Startseite
  Archiv
  .egozentrisch.
  .vorbildlich.
  .hörbar.
  .meine Ende.
  .sex and my city.
  .nachgedacht.
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/snowwhiteadorescherries

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eine kleine Sammlung meiner Lieblingsgedichte und -zitate

Rainer Maria Rilke - Lösch mir die Augen aus...
Lösch mir die Augen aus - Ich kann dich sehen
Wirf mir die Ohren zu - Ich kann dich hören
Und ohne Füße kann ich zu dir gehen
Und ohne Mund noch kann ich doch beschwören
Brich mir die Arme ab - Ich fasse dich mit meinem
Herzen wie mit einer Hand
Halt mir das Herz zu und mein Hirn wird schlagen
Und wirfst du in mein Hirn den Brand
So werde ich dich auf meinem Blute tragen


Aristoteles

- Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern.
- Wenn auf der Erde die Liebe herrschte,wären alle Gesetze
entbehrlich.


Bettina von Arnim

- Wer liebt, lernt wissen, das Wissen lehrt Liebe.
- Wer wagt, selbst zu denken,der wird auch selbst handeln.
- Zu geistiger Offenbarung gehört der Wille, den Geist zu
entfalten.


August Bebel

- Lobt dich der Gegner, dann ist das bedenklich;
schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg.


Wilhelm Busch

- Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir
liebten.
- Die Wahrheit ist zu schlau, um gefangen zu werden.
- Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.
- Mancher Mensch muss erst mit dem Kopf gegen einen Baum
rennen, bevor er merkt, dass er auf dem Holzweg ist.
- Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten.


Anatole France

- Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und
unvernünftig zu handeln.
- Wir müssen nicht nur arbeiten, sondern auch träumen,
nicht nur handeln, sondern auch glauben.


Joseph Joubert

- Das Schöne - es ist die Schönheit, mit den Augen der Seele
gesehen.
- Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen.
- Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.
- Politik ist die Kunst, die Menge zu leiten: nicht wohin sie
gehen will, sondern wohin sie gehen soll.
- Revolutionen sind Zeiten,
in denen der Arme seiner Rechtschaffenheit,
der Reiche seines Reichtums und
der Unschuldige seines Lebens nicht sicher ist.
- Schließe die Augen, und du wirst sehen.
- Um in der Welt Erfolg zu haben, braucht man Tugenden, die
beliebt, und Fehler, die gefürchtet machen.
- Zeichnen ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für
das Ohr.


Immanuel Kant

- Es könnte sein, dass die Menschheit reicher wird, indem sie ärmer wird, und gewinnt, indem sie verliert.
- Nicht sehen trennt von den Dingen, nicht hören trennt von den Menschen.
- Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.
- Wir denken selten bei dem Licht an Finsternis, beim Glück ans Elend, bei der Zufriedenheit an Schmerz, aber umgekehrt jederzeit.


Eduard Mörike

- Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.


Sokrates

- Nicht das Hinfallen ist schlimm, sondern es ist schlimm, wenn man dort liegenbleibt, wo man hingefallen ist.
- Wer glaubt, etwas zu sein,hat aufgehört, etwas zu werden.


Mark Twain

- Alle klagen über das Wetter. Aber es findet sich niemand, der etwas dagegen tut.
- Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.
- Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
- Das schönste aller Geheimnisse: ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.
- Ein Kuß ist eine Sache, für die man beide Hände braucht.
- Ein Mann mit neuen Ideen ist ein Narr - bis die Idee sich durchgesetzt hat.
- Es ist leichter, draußen zu bleiben als auszusteigen.
- Es ist töricht, sich im Kummer die Haare zu raufen, denn noch niemals ist Kahlköpfigkeit ein Mittel gegen Probleme gewesen
- Gib deine Ideale nicht auf! Ohne sie bist du wohl noch, aber du lebst nicht mehr.
- Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
- Ich habe mir nie meine Erziehung durch Schulbildung verderben lassen.
- Ich muss eine erstaunliche Menge Geist haben; manchmal brauche ich eine Woche, um mich zu entscheiden.
- Im Zweifelsfalle sprich die Wahrheit.
- Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen.
- Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
- Wir lieben die Menschen, die frisch heraussagen, was sie denken - falls sie das gleiche denken wie wir.


Oscar Wilde

- Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
- Mode ist, was man selbst trägt. Altmodisch ist, was die andern tragen.
- Wer nicht auf seine Weise denkt, denkt überhaupt nicht.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung